UNBEKANNTEs OBERSCHLESIEN Hindenburg – Kattowitz- Gleiwitz - Pless

Sie wohnen in Gleiwitz, direkt im Zentrum im Hotel Diament ***, in der Nähe von Markt und Bahnhof. Das Hotel bietet gemütliche Zimmer mit WLAN an. Im Hotel befindet sich ein Restaurant. Die Lage des Hotels passt ideal für viele  Ausflüge. Oberschlesien ist ein für Tourismus noch unentdecktes Gebiet. In den letzten Jahren vollzieht sich hier ein Strukturwandel hin zu einem modernen Industrie-, Dienstleistungsgebiet. Das Gebiet ist menschenfreundlicher durch viele Grünanlagen, Parks, touristische Attraktionen geworden. Der Auftakt der Reise ist Besuch im Steinkohlenbergwerk Guido in Hindenburg. Hier befindet sich die am tiefsten gelegene touristische Route in Europa. Hier sehen Sie, wie die Bergleute gearbeitet und gelebt haben. Während der Reise werden Sie Kattowitz kennenlernen, die heute als eine grüne Stadt bezeichnet wird. Hier sehen Sie Nikiszowiec, ein hervorragendes Beispiel einer historischen Arbeitersiedlung, wo  Sie in einer oberschlesischen Gaststätte zu Gast sein werden. Eine weitere Attraktion der Reise ist Gleiwitz mit dem Sender, der Gießerei, der Villa Karo und dem Palmenhaus. Sie besichtigen das reizvolle Fürstenschloss mit einem Wisent-Gehege in Pless. Die oberschlesische Bier-Tradition lernen Sie in der Fürstlichen Brauerei in Tychy kennen, wo man heute ein Brauerei-Museum besichtigen kann.

Tag 1

Anreise

 

Tag 2

Hindenburg – Grube Guido
Die größten Attraktionen in der 320-Meter-Sohle sind die Vorführungen von großen Bergbaumaschinen und die Fahrt mit einer Hängebahn. Nur hier befindet sich die am tiefsten gelegene touristische Route – in einem Steinkohlenbergwerk in Europa! Die Entdeckung der 320-Meter-Sohle ist vor allem mit der Entdeckung der Entwicklung der Bergbautechnik seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart verbunden. Während einer 2,5-stündigen Führung werden sich die Besucher mit eigenen Augen überzeugen, wie eine Bergmannsschicht aussieht und unter welchen Bedingungen Kohle gewonnen wird. Vorgesehen ist unten außerdem eine Kaffeepause in der Pumpenhalle. Das ist der am tiefsten gelegene Pub Europas (- 320 Meter).  Hier  können Sie  auch das lokale Bier „Guido“ probieren. Im Bergbaumuseum sehen Sie, wie die Bergleute gelebt und  gearbeitet haben. Anschließend lernen Sie das grüne und moderne Kattowitz und Arbeitersiedlung Nikiszowiec kennen. Zum Abendessen lädt heute eine oberschlesische Gaststätte mit regionalen Spezialitäten ein.

 

Tag 3

Gleiwitz:   Königlich Preußische Eisengießerei – Sender Gleiwitz – Palmenhaus
Heute besichtigen Sie Gleiwitz. Die  erste  Sehenswürdigkeit  ist die Artistische Gießerei in der ehemaligen Königlich-Preußischen Eisengießerei aus dem Jahr 1798. Damals war sie eine der modernsten Gießereien der  Welt. Im Artistischen Abteil entstanden viele  Kunstwerke der Bildhauerei, wie Denkmäler. Anschließend erfahren Sie mehr über die Geschichte und den Sender Gleiwitz, wo ein Museum entstanden ist. Sie besuchen auch die Villa Caro in Glewitz, die für den oberschlesischen Industriellen Oscar Caro im Neorenaissancestil erbaut wurde. Heute beherbergt die Villa die Abteilung für Kunst und Kunstgewerbe des Oberschlesischen Museums in Gleiwitz. Ein weiterer Höhepunkt des Ausfluges ist das Glewitzer Palmenhaus. Es besteht aus vier Hallen. Hier  befinden sich über 5600 verschiedene Pflanzenarten. Vor dem Eingang zum Palmenhaus werden Sie von zwei stolzen Löwen (in Skulpturenform eingegossen) begrüßt.

 

Tag 4

Fürstenschloss und Wisente in Pless – Fürstliche Brauerei in Tychy
Heute besichtigen Sie ein reizvolles Fürstenschloss in Pless, ehemalige Burg, später Schloss der Fürsten zu Hochberg-Pless, das im 19. Jhd. im Stil der französischen Neurenaissance umgebaut wurde. Zu besichtigen sind: die kaiserlichen Gemächer, das Miniaturen Kabinett und die Rüstkammer. Nach dem Schlossbesuch begeben Sie sich zum benachbarten Park. Hier leben die Wisente von Pless in einem Wildgehege. Vor den Kriegen lebten hier über 70 Wisente. Die Wisente, die nach dem Krieg überlebten, waren eine Rettung des Europäischen Wisents, dessen Population bedroht war. Die Wisente aus dem Bialowieza Urwald stammen von diesem Gehege. Auf dem Rückweg nach Gleiwitz besuchen Sie die Fürstliche  Brauerei in Tychy. Die Tradition der Brauerei geht in das Jahr 1629 zurück, was auf dem Bier-Etikett unter der fürstlichen Krone gekennzeichnet wird.

 

Tag 5

Heimreise

Leistungen

- 4 * Übernachtungen mit Frühstück im Hotel***Diament in Gleiwitz
- 3 * Abendessen im Hotel
- 1 * Abendessen in einer Gaststätte mit regionalem oberschlesischen Spezialitäten
- 3 * ganztätige Reiseleitung bei den Besichtigungen
- Besichtigung von Hindenburg (Eintritt: Bergbau Guido und Bergbaumuseum) und Kattowitz
- Besichtigung von Gleiwitz (Eintritte: Eisengießerei, Villa Caro, Sender, Palmenhaus)
- Besichtigung vom Palast in Pless, Wisent-Wildgehege, Brauerei in Tychy

close form

Form