KRAKAU – AUF DEN SPUREN OSKAR SCHINDLERS LISTE

Die Geschichte der jüdischen Ansiedlung in Polen reicht bis zum Ende des 11. Jahrhunderts zurück. Viele Jahrhunderte bildete Polen das Kultur- und Geisteszentrum der größten jüdischen Gemeinschaft in Europa, die im Jahre 1939 ungefähr dreieinhalb Millionen Menschen zählte. Von den über 1000 Synagogen der Vorkriegszeit haben nur 240 überlebt. Einige Synagogen – in Lancut, Tykocin und Krakow – hat man in judaistische Museen umgestaltet. Das Stadtviertel Kazimierz in Krakau bleibt bis heute eines der bedeutendsten Zentren des jüdischen Kulturerbes. Nach dem Fall des Kommunismus in Polen wurde die bedeutende Rolle jüdischer Geschichte und Kultur wiederhergestellt. Ein Beispiel dafür ist das alljährliche Festival der Jüdischen Kultur.

Tag 1

Ankunft in Krakau
Begrüßungsabendessen in einem traditionellen Restaurant in der Altstadt

 

Tag 2

Besichtigung der Krakauer Altstadt (UNESCO Denkmal)
Sie besuchen die Wawel-Anhöhe mit Königschloss und Krönungskathedrale der polnischen Könige. Mittagessen in der Altstadt. Anschließend folgt ein Rundgang durch die Altstadt. Man sieht u. a. einen der schönsten Marktplätze Europas, die Marienkirche mit meisterhaften Schnitzaltar von Veit Stoß, Tuchhallen und viele altstädtische Kirchen. Wir sehen auch das Collegium Maius an der Universität. Spätnachmittag und Abend  stehen Ihnen zur freien Verfügung. Es besteht die Möglichkeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und die bezaubernde Atmosphäre der altstädtischen Restaurants, Weinkeller und Kneipen am Abend zu erleben.

 

Tag 3

Tagesausflug nach Auschwitz und Birkenau
Besichtigung des ehemaligen KZ-Lagers Auschwitz, welches immer ein Synonym für den grauenvollsten Völkermord in der Geschichte bleiben wird. Die Gedenkstätte auf dem KZ-Gelände erinnert an die vielen Menschen, die dem nationalsozialistischen Rassenwahn zum Opfer fielen.
Abendessen und Übernachtung in Krakau

 

Tag 4

Am Vormittag haben Sie Freizeit oder die Option gegen Aufpreis einen Ausflug nach Wieliczka zum ca. 700 Jahre alten Salzbergwerk zu machen. Besichtigung der unterirdischen Grotten und Kapellen.
Rückkehr nach Krakau – Besichtigung des jüdischen Stadtviertels
Das Viertel wurde im 14. Jh. außerhalb der Stadtmauern angelegt. Mehrere Synagogen erinnern an die rund 500-jährige Geschichte und an die große Tradition der Juden Krakaus. Sie besuchen die Remuh-Synagoge und den alten jüdischen Friedhof. Im Programm der Besichtigung  des Viertels steht auch Schindlers Fabrik. In der damaligen Emailwarenfabrik befindet sich heute die Abteilung des Historischen Stadtmuseums Krakaus, in der Sie viel über Schindler und die tragische Geschichte der Krakauer Juden erfahren.
Abschiedsabendessen in Kazimierz, in einem jüdischen Restaurant mit Klezmer Musik

 

Tag 5

Heimreise

Leistungen

- 4 x Übernachtung in einem guten 3-Sterne-Hotel im Zentrum inkl. Frühstücksbuffet
- 3 x Abendessen (darunter 1 x Begrüßungsessen, 1 x Abendessen mit Klezmer-Konzert)
- 1 x Mittagessen in der Altstadt am 2. Tag
- Besichtigungen in Krakau und Kazimierz (Eintritte: Königliche Gemächer im Wawel,
Kathedrale, Marienkirche, Collegium Maius, Remuh-Synagoge mit Friedhof, Schindlers Fabrik,
- Ausflug nach Auschwitz inkl. Führung und Eintritt.
- Reiseleitung für den 1. Abend und 3. Tag.

Optional: Besichtigung der Salzgrube in Wieliczka

close form

Form