AUF DEN SPUREN VON JOHANNES PAUL II

In Polen, einem Land mit katholischen Traditionen, befinden sich zahlreiche Wallfahrtsorte, Kultstätten, zu denen Pilgerscharen aus dem ganzen Land hinwandern. Zu den noch heute lebendigen Zeremonien und Bräuchen gehören u. a. Wallfahrten, Kirchweihen, Heiligenkulte und Passionsspiele.

Tag 1

Anreise in Tschenstochau
Treffen mit dem Reiseleiter
Abendessen und Übernachtung in Tschenstochau

 

Tag 2

Den heutigen Tag widmen wir der wichtigsten Wallfahrtsstadt Polens, einer der wichtigsten Kultstätten der christlichen Welt.
Besichtigung des Paulinerklosters auf dem „Leuchtenden Berg“ – Jasna Gora. Teilnahme an der heiligen Messe in der Muttergotteskapelle vor dem Wunder vollbringender Bildnis der „Schwarzen Madonna“.
Weiterfahrt nach Krakau zum Abendessen und Übernachtung

 

Tag 3

Am Vormittag besuchen Sie das ehemalige KZ-Lager in Auschwitz (Oswiecim, UNESCO Kulturdenkmal). Auschwitz wird immer ein Synonym für den grauenvollsten Völkermord der Geschichte bleiben. Die Gedenkstätte auf dem KZ-Gelände erinnert an die vielen Menschen, die hier dem nationalsozialistischen Rassenwahn zum Opfer fielen. Rückfahrt nach Krakau über Wadowice, den Geburtsort des Papstes inklusive Eintritt ins Papsthaus. Anschließend erfolgt die Besichtigung von Kalwaria Zebrzydowska mit Bernhardinerkloster und Kalvarienpfade mit Pilgerkapellen. Die hier im Freien veranstalteten „Jerusalemer Andachten“ ziehen am Karfreitag (ab 6 Uhr morgens) Tausende Pilger mit sich.
Abendessen und Übernachtung in Krakau

 

Tag 4

Am Vormittag wird Krakau, die ehemalige Hauptstadt Polens, erkundet u. a. die Wawel-Anhöhe mit Königschloss und Kathedrale, der Marktplatz, die Marienkirche mit Holzaltar von Veit Stoß und viele anderen Kirchen. Der Nachmittag wird dem Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakauer Lagiewniki gewidmet. „Von hier ging die Botschaftder Barmherzigkeit Gottes aus, die Christus selbst durch die Vermittlung der seligen Schwester Faustyna unserer Generation übermitteln wollte“ (Johann Paul II). Jeden Tag wird hier um 15:00 Uhr der Barmherzigkeitsrosenkranz gebetet.
Abendessen und Übernachtung in Krakau

 

Tag 5

Das Kazimierz-Viertel, das ehemalige jüdische Viertel Krakaus wurde im 14. Jhd. außerhalb der Stadtmauern angelegt. In der Alten Synagoge ist heute ein Museum untergebracht, in dem man vieles über die große Tradition der Juden inKrakau erfährt und über ihr Schicksal, das mit der Besatzungszeit begann und mit der Deportation in die nahegelegenen Konzentrationslager Auschwitz und Birkenau endete. Besuch der Remuh-Synagoge und des jüdischen Friedhofs. Am Nachmittag: Freizeit oder gegen Aufpreis können Sie einen Ausflug nach Wieliczka unternehmen. Nur wenige Kilometer von Krakau liegt eine der ältesten Salzgruben Europas (UNESCO Weltkulturerbe). In 700 Jahren wurden hier über 20 Millionen Tonnen Salz abgebaut.Seit 250 Jahren zieht das Salzbergwerk mit seinen phantastischen Salzskulpturen und unterirdischen Kathedralen die Besucher an. In etwa 150m Tiefe ziehen sich die Gänge und Kammern voll unheimlicher Kristallformen hin. In der Kapelle der Heiligen Kinga ist vom Kerzenhalter bis zum Altar alles aus Salz gemeißelt.

 

Tag 6

Heimreise nach dem Frühstück

Leistungen

- 1 * Ü/HP in Breslau im Hotel CAMPANILE 3*
- 3 * Ü/HP in Krakau im Hotel FARMONA 3*+ ( in der Nähe von Krakauer Lagiewniki)
- Kurze Führung in Breslau
- Besichtigung des Klosters Jasna Gora in Tschenstochau
- 2* ganztägige Stadtführung/Reiseleitung in Krakau
- Eintritte: Marienkirche und Wawel Kathedrale, Auschwitz, Papstmuseum in Wadowice

Optional:
- Königliche Gemächer im Wawel-Schloss
- Aula Leopoldinum in Breslau
- Kathedrale in Breslau ( Kapellen)

close form

Form